Nordamerikanische Wochen-Post

163RD YEAR - THE AMERICAN NEWSPAPER WRITTEN IN THE GERMAN LANGUAGE

Home

Services

German Churches

German Clubs

German Radio

Contact Us

Archives

Aus Allen Staaten

ausallestaatenl

WALDFEST – Austrian Society

Moto: Magst Du Schnitzel und Bier, komm zum Austrian Waldfest, das rate ich Dir!

Wer oesterreichische Lebensfreude, herzliche Musikanten, Kulinarisches aus der Alpenrepublik und allerlei Erfrischungen in fluessiger Form geniessen wollte, der war am Sonntag dem 25. Juni 2017 im herrlich gepflegten oesterreicher Park genau richtig. Obwohl der Festtag nicht so ganz mit perfektem Kaiserwetter gesegnet war, lockte das Waldfest wiederum viele hunderte Besucher an.

Obwohl das eigentliche Waldfest erst am fruehen Nachmittag offiziell begann, waren so einige Mitglieder des oesterreicher Vereines bereits recht zeitlich am Morgen beim Schaffen. So etwa traf sich eine Gruppe von Frauen bereits um 8 Uhr morgens um weit ueber 100 Kilo, teilweise noch heisse, gelbe Kartoffeln zu schaelen und Marinade fuer den frischen Kartoffelsalat zuzubereiten. Gleichzeitig hoerte man in der Kueche kraeftige Maenner den Fleischschlaegel schwingen, um die ca. 300 Schnitzel zum Zermuerben zu bringen.

Waldfest der Oesterreicher: Viele Clubs praesentierten sich mit ihren Vereinsfahnen.

Die exzellente Kuechenleiterin war wiederum Kathie Fina, unterstuetzt durch Randy Mathy (der extra fuer dieses Fest aus Grand Rapids anreiste) - in seiner offiziellen Kapazitaet als “Executive Chef of the Best Wiener Schnitzel on this side of the Atlantic Ocean”. Das Wetter war bei weitem nicht so schwuel wie im Vorjahr, was besonders das Kuechenpersonal sehr schaetzte. Besonders zu erwaehnen sind die vielen kleinen Renovierungen oder Verbesserungen, die man im Park bemerkte. Viele fleissige Haende haben ueberall Neuerungen gebracht, wie zum Beispiel eine Klimaanlage in der Kueche, um die bruetend-heisse Hitze beim Fritieren ertraeglich zu machen. Man sah heuer viele Grinser auf Randy’s Gesicht!

Waehrend die Fussballspieler vom Sport Club 1924 auf dem im oesterreicher Park befindlichen Fussballplatz in der Kuehle des Morgens um 10 Uhr den ersten Anpfiff zu einigen freundschaftlichen Spielen hatten, wurde von fleissigen Heinzelmaennchen (engagierten Klub Mitgliedern) das Klubhaus samt Pavillon und die im Wald befindlichen Bier-Baenke fuer die Besucher vorbereitet.

Knapp nach Mittag war alles vorbereitet, um Gaeste beim Waldfest willkommen zu heissen. Die ersten Gaeste erschienen auch prompt, und nach einer weiteren Stunde war die Fest-Anlage ein sehr belebter Platz, wo sich Familien, Freunde, Nachbarn und auch neuerliche Besuchschaften ein herzliches Stelldichein gaben. Inzwischen wurden natuerlich auch die diversen Ausschenken fuer Getraenke, der Wuerstelstand und die Kueche geoeffnet. Wie jaehrlich beim Waldfest zu beobachten, war heuer auch wieder das Wiener Schnitzel die mit Abstand begehrteste und meist bestellte Speise (mitunter wurden auch extra Portionen als „take out“ bestellt und auch eine glutenfreie Schnitzel-Option wurde angeboten).

Die mitunter recht lange Warteschlange fuer das Wiener Schnitzel bescheinigte den „Schnitzelhunger“ der Gaeste. Natuerlich gab es auch ausser Wuersten und diversen Salaten auch vorzuegliche Nachspeisen wie Apfelkuchen, Mohnstrudel, Baerentatze und Bienenstich.

Ab 14 Uhr ertoenten die wunderbaren und beschwingten Klaenge der „Rheinlaender Musikanten“, und somit war das Fest in vollem Gang. Wie immer war es schoen zu sehen, dass sich die Tanzflaeche auch prompt mit Taenzern aller Altersgruppen fuellte, was sehr wesentlich zur guten Stimmung beitrug.

Nachdem die Musikanten und Taenzer aufgewaermt waren, kam es zur Eroeffnungs-Zeremonie,welche durch den Vizepraesidenten und Unterhaltungs-Obmann Horst Griesser angekuendigt wurde. Zur Marschmusik der „Rheinlaender“ zogen mehrere befreundete Klubs ein. Allen voran eine grosse und farbenpraechtige Delegation des Deutsch-Amerikanischen Schuetzenvereins. Weitere Clubs praesentierten sich mit Vereinsfahne, so waren etwa neben dem oesterreicher Klub auch die Fahnen des GACC und des Schweizer Klubs zu sehen.

Weitere Delegationen waren unter anderem der oesterreicher Klub von Windsor, Ontario, die Choere Saxonia Rheingold und Schwaebischer Maennerchor. Unmittelbar nach dem Einmarsch kuendigte Horst Griesser das Singen der Nationalhymnen an. Vorgetragen von Susanne Miller-Schachinger und Herbert Gruber wurden die Hymnen der USA, oesterreich, Deutschland und der Schweiz gesungen. Unmittelbar nach dem verklingen der Hymnen, begruesste der Praesident des oesterreicher Klubs, Guenther Braeuner, alle anwesenden Gaeste und bedankte sich fuer den regen Besuch und der Unterstuetzung des Vereines.

Diversen Ehrengaesten wurde ein spezielles Willkommen ausgesprochen. Praesident Braeuner sprach auch ein aufrichtiges Dankeschoen an alle freiwilligen Helfer des Vereines aus, da ohne selbstloser Mitarbeit von mehreren Klubmitgliedern das Waldfest nicht moeglich waere. Etliche Ehrengaeste richteten eine Kurzansprache mit Gratulationen an den oesterreicher Club fuer gutes Gelingen des Waldfestes und den wehrenden Fortbestand des Vereins. Damit war es Zeit fuer den Abmarsch der Vereine,was zu dem Rhythmus der Marschmusik von den Rheinlaendern auch prompt geschah.

Der gemuetliche Teil des Festtages nahm seinen weiteren Verlauf mit Musik, Tanz und koestlicher Unterhaltung der Festbesucher. Nach einiger Zeit gab es eine kurze Unterbrechung, da die juengsten Teilnehmer verschiedenster Altersgruppen am Waldfest ihre Parade unterm Pavillion praesentierten und die Maedchen teilweise in feschen Dirndln und die Buben in Lederhosen stolz kurz aufmarschierten. Nicht lange und man konnte die Kinder froehlich huepfend ueber die Wiese hinueber zum Fussballer-Clubhaus laufen sehen, um diversen Spielen zu froehnen. Dank dem geduldigen Engagement von Ingrid Stein und Erika Wagner bleibt diese Tradition dem Waldfest erhalten.

Um etwa 4 Uhr gab es die erste von zwei Tanzvorfuehrungen der Carpathia Kulturgruppe. Diese Formation ist unter der Leitung von Carsten Grotloh, SteveTalan und Katharina Steiner-Cole. Diese Tanzgruppe besteht aus Erwachsenen und widmet sich dem Erhalt von Tracht und Tanz aus der alten Heimat. Die meisten Taenzer waren als Jugendliche und sogar schon als Kinder in der ehemaligen Kinder-Schuhplattler Gruppe aktiv. Im ersten Teil wurden die Taenze „Hoch Tirol Laendler“, „Kreuzkoenig“ aus Mittel-Deutschland und „Maike“ aus Nordrhein- Westfalen praesentiert. Um etwa 5 Uhr folgte eine zweite Tanzpraesentation, wobei der „Saarlaender“, „Changier“ aus Hessen und der „Marklander“ aus der Schweizer Region zum Besten gegeben wurden. Diese Tanzdarbietungen geben dem Waldfest ein gewisses Flair, welches einfach zum Fest dazugehoert.

In schwellender Freundschaft und Gemuetlichkeit wurde weitergefeiert, die Schaenke fest frequentiert und auch die Tanzflaeche wurde weiterhin recht stark von den Besuchern gefuellt. Die Musik der Rheinlaender kam um 7 Uhr zu Ende, was mehr oder weniger das eigentliche Ende des Waldfestes bedeutet. Allerdings hatte es eine kleinere Gruppe von Gaesten, die man zutreffend als „harten Kern“ beschreiben koennte, nicht besonders eilig mit dem Nach-Hause-Gehen, da noch recht kraeftig auf der Veranda vom Klubhaus nachgefeiert wurde. Augenzeugen berichteten, dass die letzten Gaeste erst aus dem Park abrueckten, als Mond und Sterne grazioes, aber wohlwollend, in den oesterreicher Park hinunterfunkelten.

Die Austrian Society bedankt sich bei den Besuchern des Waldfestes und hofft, dass das Waldfest 2018 genau so erflogreich ablaeuft wie das Diesjaehrige. Und sollten Sie es heuer nicht geschafft haben, an diesem traditionellen Sommerfest teilzunehmen, dann merken Sie sich bitte den 24. Juni 2018 in Ihrem Kalender jetzt schon vor. Sie werden es nicht bereuen.

H. Gruber

Aus aller Welt

Sport

Feuilleton

Gesundheit

Reise

Tipps and Trends

Aus Alle Staaten

Aus Alle Staaten

© 1996-2016 Nordamerikanische Wochen-Post. All rights reserved.